Falträder

Einklappen und einpacken, auspacken und direkt losstarten! Moderne Klapp- und Falträder lassen sich in wenigen Handgriffen vom vollwertigen Alltags-Fahrrad in ein kompaktes Gepäckstück verwandeln. Besonders gemütlich wird das Radeln dabei gepaart mit E-Antrieb.

Kein Kinderkram

Obwohl moderne Falträder meist einen Raddurchmesser von 20 Zoll haben und damit eher bei den Kindergrößen eingeordnet werden könnten, sind sie mit modernster Technik ausgestattet. Eine zuverlässige Nabenschaltung, für die das Treten nicht unterbrochen werden muss, oder eine klassische Kettenschaltung mit bis zu 27 Gängen sind auch hier Standard. Traditionelle Felgenbremsen sorgen für die nötige Sicherheit.

Eine junge Frau fährt mit einem CityRay E 7.0 mit Korb auf dem Lenker an einer großen Treppe vorbei.
Produktbild des Raymon Compactray E 4.0 von seitlich vorne.

Tritt(brett)fahrer

Bei einem Faltrad muss man schon kräftiger in die Pedale treten, um voranzukommen. Trotz kleinerer Räder sorgen aber große vordere Kettenblätter oder kleine Ritzel am Hinterrad dafür, dass die Trittgeschwindigkeit an die herkömmlicher Fahrräder angeglichen wird. Für alle, denen das noch nicht ausreicht, gibt es auch Falträder mit Elektroantrieb zur Unterstützung.

Eine Sache von Gewicht

Da Falträder deutlich kleiner als herkömmliche Fahrräder sind, weisen sie auch ein geringeres Eigengewicht auf. Meist sind sie aus leichten Materialien wie Aluminium gefertigt und für den einfachen Transport konzipiert, sodass sie sich mit 2-3 Scharnieren einfach komprimieren lassen. Je nachdem, ob du dich für ein Faltrad mit E-Antrieb oder ohne entscheidest, solltest du aber dennoch mit einem Durchschnittsgewicht von 10 -15 kg rechnen.

Eine junge Frau fährt mit einem schwarzen CityRay E 7.0 bei einer steinernen Treppe vorbei

Unser Faltrad-Spezialist

Designt für hektischen Großstadtverkehr bringt dich R Raymon mit Leidenschaft ans Ziel.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden